Dienstag, 11. Januar 2022

Wandern wo kein Zug mehr fährt - Hetzdorfer Viadukt (Sachsen)

 

Im sächsischen Ort Hetzdorf bei Falkenau gibt es ein altes Eisenbahn-Viadukt, welches sich über den Fluss Flöha spannt. An sich ist in Sachsen so ein Viadukt jetzt nicht die große Besonderheit - da gibt's noch wesentlich spektakulärere. Aber das Besondere am Hetzdorfer Viadukt ist die Begehbarkeit.





Aber erstmal zur Geschichte des imposanten Bauwerkes: Errichtet wurde die Brücke 1868 als Teil der Eisenbahnstrecke zwischen Dresden und Chemnitz. Mit der Brücke gab es jedoch immer wieder bauliche Probleme, so dass sie teilweise nur mit reduzierter Geschwindigkeit überfahren werden konnte. 1986 sollte das Viadukt dann für den Eisenbahnverkehr stillgelegt werden. Nach der Wende wurde es dann zum Wanderweg umgestaltet. Nun kann man hier auf 42 Metern Höhe entlangwandern.

oben auf dem Viadukt

Mittels eines Waldweges kann man das Viadukt erklimmen und oben auf der gesamten Länge entlangwandern und die Aussicht genießen.

Aussicht vom Viadukt auf die Flöha

Aber wie kommt man da rauf? Ganz einfach: auf der Seite wo auch der Bahnhof ist, gibt es einen Wanderweg, der direkt hinaufführt.

Wanderweg nach oben

Parken: GoogleMapsLink

Wanderweg Aufstieg: GoogleMapsLink




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen