Samstag, 25. September 2021

Wasser & Salz - Gradierwerk Bad Kösen

Bad Kösen ist ein Ortsteil der Stadt Naumburg im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt. Der Ort liegt direkt an der Saale, ist ein Kurort und touristisch gut erschlossen. Es gibt in und um den Ort schöne Ecken zu entdecken. Das Gradierwerk ist "nur" eine Sehenwürdigkeit in Bad Kösen.



Auf dem Rechenberg in Bad Kösen befindet sich das Gradierwerk aus dem 18. Jahrhundert. Es ist bis heute in seinem kompletten Aufbau erhalten. Mit über 300 m Länge und an die 20 m Höhe ist dieses - eigentlich damals industrielle - Bauwerk schon ein Hingucker. Aber auch das Drumherum ist sehr sehenswert! Denn die gesamte Salinen-Anlage ist noch erhalten und in Betrieb. Das ist einzigartig in Europa - soweit ich gelesen hab.


Waffel am Stiel gibts am Eismobil

Mächtige Holzbalkenkonstruktionen ziehen sich vom Wasser den Berg hinauf. Man läuft parallel dazu den Weg und staunt, dass sich da alles noch bewegt und tatsächlich funktioniert. 

Gestänge bergabwärts gesehen Richtung Wasser

Oben angekommen erreicht man dann das Schachthaus, in welches man von außen einen Blick werfen kann. Hier gibt es einen kleine Film zu sehen, der die Funktionsweise erläutert.

Schachthaus

Schachthaus innen


Weiter bergauf kommt dann auch schon das Gradierwerk in Sicht. Im Gegensatz zu anderen Gradierwerken, ist hier kein außen begehbarer Steg angebracht. Man läuft eher ebenerdig neben dem Bauwerk her. Das Gradierwerk hat innen begehbare Stege auf zwei Ebenen. Der untere ist nur gegen Eintritt und zu den Öffnungszeiten begehbar. Der obere wird nur zu bestimmten Anlässen im Rahmen von Führungen geöffnet. Google Maps zeigte das Gradierwerk als "rund um die Uhr" geöffnet an. Die Website des Tourismusvereins spricht von Öffnungszeiten während der Kursaison. Vermutlich war dann Ende September keine Kursaison. Schade, dass hier nicht klarer kommuniziert wird. Aber auch von "nur außen" ist das Bauwerk auf jeden Fall sehenswert.


Wenn man dann an der "Hangseite" den Rückweg antritt, kann man schön durch den Park schlendern und ab und zu einen tollen Blick von oben auf die Saale werfen.

Blick von oben auf die Saale und Bad Kösen


Erläuterungsskizze zum Salinen-Betrieb am Schachthaus

Parken: könnt ihr wohl am besten ein Stück entfernt - ca. 600 m (Google Maps Link). Wenn ihr im Navi nur das Gradierwerk eingebt, landet ihr in einer Sackgasse, wo es sich bescheiden wenden lässt. Wenn ihr - wie ich - aber trotz der Sackgassenfahrt noch Glück habt, könnt ihr das Auto am Ende sogar auch abstellen (da ist aber nur Platz für 3).

Eintritt: die Außenanlage ist kostenfrei zu besichtigen. Das Gradierwerk von innen ist wohl nur in der Kursaison und dann auch nur zu bestimmten Zeiten zu besichtigen - hier wäre dann eine Gebühr fällig. Leider war ich aus der Website nicht wirklich schlau geworden - es hätte eigentlich innen begehbar sein müssen, oder September ist keine Kursaison mehr - ich habs nicht rausfinden können.

Gastro: überall in Bad Kösen - hier verhungert und verdurstet keiner! Tipp: Falls das Eismobil unten an der Brücke steht - da gibts lecker Waffel am Stiel für 1,50 €.

Barrierefrei: bedingt, wenn man unten parkt. Besser dann hochfahren - dann kann man die Anlage ab Schachthaus betrachten und ein paar Abstellplätze fürs Auto gibts auch.


::::::::::::::::::::::::::::::


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen