Freitag, 17. September 2021

Kreta - abseits der großen Touristenattraktionen

Mehrfach war ich schon auf Kreta und hab mir All das angeschaut, was die gängigen Reiseführer anpreisen. Knossos, Elafonissi, Vai, Lassiti-Hochebene, Spinalonga, Matala, Arkadi etc... Doch Kreta hat auch ein paar kleine Kostbarkeiten zu bieten, wovon ich 4 in diesem Blog gern vorstellen möchte - eine kleine Ölmühle, ein unscheinbarer Reptilienzoo, ein Kloster mit tollem Friedhof und ein junges Weingut - alles in der Nähe von Rethymno.


Ölmühle - Paraschakis Olive Oil

Etwa 30 km südöstlich des Touristenortes Rethymno befindet sich eine kleine Ölmühle, wo heute noch Olivenöl von den Oliven der umliegenden Haine frisch gepresst wird.

Touristen sind willkommen und man erhält eine kleine Führung durch die Fabrik. Auch bekommt man erklärt und kann sich anschauen, wie das Öl früher gewonnen wurde. Zu sehen sind die Anlagen vom Esel-Antrieb über Diestel-Betrieb bis zur heutigen modernen Produktion mit Nutzung von Sonnenenergie.


Man kann das dort produzierte Öl vor Ort kaufen - es ist wesentlich günstiger als in den Läden der Touristenhochburgen. Geschmacklich ein Genuss!

Standort: Google-Maps-Link

Eintritt: frei

Öffnungszeiten: entnehmt Ihr dem Google-Maps-Link oben

Parken: direkt vor Ort im Hof


Reptisland - kleiner Reptilienzoo zum Anfassen

Ebenfalls ca. 30 km südöstlich von Rethymno gibt es im Dorfe Melidoni ganz unscheinbar einen kleinen Reptilienzoo. Von außen betrachtet, überlegt man schon kurz, ob man überhaupt reingeht. Aber: Bitte nicht zögern - Reingehen - es lohnt!

Empfangen wird man von einem sehr netten jungen Herren, der für einen kleinen Eintritt dann auch selbst die Führung durch seine Räumlichkeiten mit den Reptilien übernimmt.

Man bekommt auf englisch sehr gut die einzelnen Tiere erklärt und darf auch einige der Tierchen anfassen und halten. Eine sehr schöne Erfahrung - fühlen sich die Reptilien doch ganz anders an als sie aussehen!


Schnell merkt man, dass der Hausherr seine Tiere liebt. Und er liebt auch die Führungen durch sein Reich und macht sich auch einen kleinen Spaß draus, den Gästen ungesehen eine Kröte in die Hand zu drücken - er freute sich diebisch. Es war einfach ein richtig tolles Erlebnis mit einem lustigen und freundlichen Gastgeber.

Ich kann den Besuch im Reptisland nur empfehlen! Man erfährt viel über die Tiere und der direkte Kontakt zu ihnen ist einzigartig.

Standort: Google-Maps-Link

Eintritt: unter 10 Euro p. P.

Öffnungszeiten: entnehmt Ihr dem Google-Maps-Link oben

Parken: auf der Straße vorm Eingang


Karakalou Monastery - kleine Kloster mit historischem Friedhof

Etwa 25 km südöstlich von Rethymno im Örtchen Margarites befindet sich das Kloster Karakalou.

Es liegt auf dem Berg Athos und man gelangt über einen Weg und einige Stufen hinauf. Nach meinen derzeitigen Informationen leben dort wohl noch um die 30 Mönche -früher waren es mehrere Hundert.


Das Kloster besticht zum einen durch seine schönen Gärten. Hier blüht wahnsinnig viel und es gibt auch die verschiedensten Obstbäume. Es besteht aus mehreren Gebäuden auf einem relativ großzügigen Areal.


Für mich das Spannendste war der Friedhof. Man findet ihn etwas links hinter dem Kloster. Es handelt sich um einen historischen griechischen Friedhof, der aber immer noch in Betrieb ist. Es ist toll, hier einfach mal ein paar Schritte zu gehen und die tollen Gräber zu bestaunen. Bestattungskultur ist hier noch vorhanden!





Standort:
 Google-Maps-Link

Eintritt: frei

Öffnungszeiten: ohne besondere Öffnungszeiten - vermutlich zu normalen Zeiten stets offen

Parken: schwierig. Entweder man hat Glück und bekommt am Fuße des Aufgangs zum Kloster (Google-Maps-Link) einen Parkplatz oder man parkt etwas außerhalb des Ortes (Google-Maps-Link)


Kourkoulou Winery

Ein kleines junges Weingut irgendwie im Nichts gelegen. Genauer gesagt 20 km südlich von Rethymno im Örtchen Sybrida.

Die Winzer sind eine junge Familie und sie haben ihr Haus direkt neben den kleinen Weinbergen. Im Keller des Hauses wird der Wein abgefüllt und etikettiert. Man bekommt eine kleine Führung.

Es gibt einen Weissen, einen Rose und einen Roten. Alle drei Weine schmecken sehr gut und der Preis von ca. 10 Euro pro Flasche ist in Ordnung. Man kann den Wein direkt vor Ort auch kaufen.



Standort: Google-Maps-Link

Eintritt: frei

Öffnungszeiten: keine gesonderten Öffnungszeiten, einfach klingeln und schaun ob wer zu Hause ist

Parken: direkt am Haus des Weingutes - es führt eine schmale steile Straße hinauf


Eine Bitte noch zum Schluss: Natürlich hat auch Kreta sehr unter der Corona-Pandemie gelitten und gerade die Menschen, die vom Tourismus leben aber wo nicht die Busladungen vor der Tür ausgekippt werden, haben eine sehr schwere Zeit hinter sich. Seid nicht enttäuscht, wenn es hier und dort mal eine Preishöhung gab. Und wenn es keine gab: gebt Trinkgeld - mehr als sonst ;-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen