Sonntag, 29. August 2021

Teneriffa Lost Places - abseits der Touristenströme

Da es nun schon der 3. Besuch auf der Insel war und die Highlights der Reiseführer alle schon bekannt sind, haben wir uns auf die Suche nach weniger populären Orten gemacht: Lost Places

Samstag, 28. August 2021

Auf der Suche nach dem Niveau: Pauschalurlaub zur Hauptferienzeit

Im letzten Jahr mit der Südküstentour in Spanien war ja nochmal alles glimpflich abgegangen mit Flugbuchung, Hotelbuchung, Mietwagenbuchung etc... Dieses Jahr gestaltete sich das Reisen aber noch schwieriger - keiner wusste wie der Sommer wird, Hotels waren im Süden Europas bis in den Juni hinein geschlossen, ob Flüge gehen und wohin war völlig unklar.

Also Plan B: Eine Pauschalreise mitten in den Sommerferien. Etwas, wogegen wir uns seit Jahren erfolgreich gewehrt haben, denn wir unterstützen ungern eine Preistreiberei wie sie jährlich in den Sommerferien von diversen Reiseveranstaltern begünstigt wird. Immerhin bekommt man für das gleiche Geld ganze Rundreisen incl. 3 Wochen Mietwagen.

Und wenn schon pauschal, dann bitteschön auch ab Wohnortnähe. Und da fingen die Probleme schon an: Ab LEJ fliegt nicht so viel in den sonnigen Süden. Letztlich entschieden wir uns für Teneriffa - da waren wir schon in der Elternzeit und nochmal vor 6 Jahren und finden die Insel sehr abwechslungsreich und durchaus für einen 3wöchigen Urlaub geeignet.

Auf Empfehlung unseres Reisebüros entschieden wir uns für den Anbieter Alltours. Wir entschieden uns für ein Alltours-eigenes ALLSUN-Hotel mit etwas strikterem Hygienekonzept (ab Herbst dürfen da übrigens nur noch Geimpfte urlauben). Die Wahl fiel auf das ALLSUN Los Hibiscos in Costa Adeje.

Flug

Der Flug mit Condor fand wie gebucht statt und auch sonst klappte alles - keine Flugverschiebung, keine Hotelstornierung - alles nach Plan. Und Condor an sich: wie immer, perfekter freundlicher Service!



ALLSUN Hotel Los Hibiscos


Wir wurden im Hotel sehr freundlich empfangen und bekamen auch das Zimmer, welches wir uns gewünscht hatten - abseits, oben, mit Meerblick. Das Hotel ist keine Bettenburg - max. 3 Etagen, der Pool ausreichend gross und Essen kann man drinnen wir auch draußen. Zum Stand läuft man nur die Straße runter und auch sonst ist alles in der Nähe. Einen Parkplatz fürs Mietauto kann man für schlappe 4 Euro am Tag buchen. Das Personal ist in allen Bereichen sehr freundlich, kompetent und reichlich vorhanden. Perfektes Hotel für einen Pauschalurlaub also... WENN da nicht 2 Probleme wären: Gäste & Corona.

Gäste: Man schämt sich manchmal schon für seine Landsleute, welche trotz Aufforderung zum Abendessen in langen Beinkleidern zu erscheinen, die kurzen Sportshorts tragen... natürlich mit Flipflops... Die Liegen trotz morgendlicher Durchsage den ganzen Tag reservieren, sich 10 Minuten vor Barschluss noch 10 Whisky-Cola bestellen und ab 18 Uhr Tische blockieren, nur um 21 Uhr den besten Platz zu haben. Noch peinlicher sind die Holländer und Russen im Hotel - immerhin isst der Deutsche noch mit Besteck.

Corona: Abstand der Tische und Liegen von 2 Metern wurde angepriesen. Auch dass man am Buffet bedient würde (muss ja nich jeder die Kelle angrapschen). Und Abstand halten von 1,50 m wurde angesagt. Es wurde viel versprochen und nix gehalten. Die Tische standen nichtmal nen Meter auseinander und genauso sah es bei den Liegen aus. In Woche 2 zum Abendessen unendlich viele Menschen - da hat Alltours das Hotel so richtig vollgekracht - ca. 90 % Auslastung. 90 % Menschen bei 60 % Buffetkapazität und Tischen = Chaos und jegliche Coronamaßnahmen waren fast nicht mehr umsetzbar. Zu einer Stellungnahme im Nachgang war Alltours nicht fähig. Eine kleine Entschädigung gab es zwar, aber das ist ehrlich gesagt nicht der Rede wert, denn ich hoffte auf eine Erklärung, warum man Gäste Gesundheitsrisiken aussetzt, indem man ein Hotel in Bezug auf die Einhaltung der Coronamaßnahmen überbucht. Zu gern würde ich ab November mal ein ALLSUN-Hotel testen und schauen, ob dort wirklich alle einen Impfausweis haben oder ob das nur wieder Sicherheits-Marketing ist. Zwischen dem was Alltours bewirbt und der Realität liegen leider im Hinblick auf den Gesundheitsschutz Unterschiede. Beispiel: Anfrage beim Hotel und Aushang vor Ort teilte mit, dass Kinder erst ab 12 einen Test benötigen. Alltours fordert seine Kunden per Mail auf und wirbt auch damit, dass in ALLSUN-Hotels Kinder ab 6 nur getestet Zugang haben. Fazit: Der Gast glaubt, ALLES was über 6 ist, wäre getestet... ist aber nicht so - kommt nämlich jeder auch ohne Test rein - ich hätte im Hotel nämlich auch ne Bahnfahrkarte fürs Kind anstatt eines Tests vorlegen können - wäre niemandem aufgefallen!



Bis auf die Gäste und der fehlende Corona-Schutz (beidem kann man sich entziehen wenn man ein Mietauto, einen Kühlschrank und etwas Kleingeld hat) war das Hotel und seine Mitarbeitenden wirklich schön.

In Gesprächen mit dem Hotelchef, der Animation, den Kellnern usw. stellte sich schnell heraus, dass alle für dieses Haus brennen und ihren Job sehr motiviert machen. Aber: Es stellte sich auch heraus, dass sie frustriert sind, da Alltours einfach zu viele Gäste in das Hotel geschickt hat.

Liebe Verantwortliche von Alltours: Das ist schon eine Zumutung, was ihr Euren Angestellten vor Ort da abverlangt. Der Spanier an sich kommt nämlich mit den Coronamaßnahmen super klar, macht seinen Job sehr gerne und hat stets ein sonniges Gemüt. Das sind nur 3 Punkte, die ihn wesentlich von manchem Touristen vor Ort unterscheiden. Ihr solltet da mehr Unterstützung leisten und vor allem Gäste, welche Niveau schätzen auch unterstützen, dieses zu halten.

Letztlich gingen die 3 Wochen doch sehr schnell rum und wir haben viel von der Insel gesehen und erlebt - dazu separate Blogs...

Mietwagen

Den Mietwagen hatten wir in diesem Jahr von HERTZ und im Voraus von Deutschland über den ADAC gebucht. Bestellt und bekommen haben wir einen Audi A4 mit Automatikgetriebe für 15 Tage zum Preis von 600 Euro incl. 0 SB und Zusatzfahrer. Übergabe und Rücknahme funktionierten tadellos.


Fazit:

Pauschalreise zur Hauptferienzeit kann man machen, wenn einem die Umstände nix anderes übrig lassen. Immer noch besser als ein Urlaub in Deutschland im Sommer 2021, wo man mehr Jacke als Bikini trug. Wenn man sich aber in den pauschalen Trubel stürzt, sollte man sich bewusst sein, dass eben das Niveau nicht zu vergleichen ist mit dem wenn man Hotels selbst auswählt und bucht - da erwischt man eben doch die besseren Hotels und die Gäste sind andere. Preislich lagen wir mit der Pauschalreise auf dem gleichen Level wie sonst unsere 3 Wochen Rundreise. Warten wir den Winter ab und planen dann hoffentlich wieder individuellen Urlaub in Europa zur Hauptferienzeit 2022.


Montag, 16. August 2021

Teide National Park

Der Nationalpark hat seinen Namen vom Pico del Teide - dem höchsten Berg Spanien mit über 3700 m Höhe. Der Nationalpark ist seit 2007 UNESCO Weltnaturerbe - und das zurecht!

Nähert man sich der Inselmitte auf der TF 21 wird die Landschaft karg - es geht bergauf. Lavafelder rechts und links der Fahrbahn und plötzlich findet man sich über den Wolken wieder. Es gibt reichlich Aussichtspunkte, wo man sein Auto auch parken kann, um durch die vulkanische Landschaft zu wandern.


Trotz wenig Regens und dem Untergrund aus Vulkangestein gibt es eine Flora. Und zwar eine, die teilweise sogar einmalig ist. Im Frühjahr kann man bis zum Juni etwa den Roten Natternkopf blühen sehen - eine auf Teneriffa endemische Pflanze. Aber selbst im Sommer treibt noch einiges Kraut Blüten aus.

verblühte Pflanzen des Roten Nattenkopfes

Wer ganz hoch hinaus will zum Teide, der muss die Seilbahn nehmen oder meldet sich zu einer Wanderung an. Für eine Wanderung nach ganz oben benötigt man eine Erlaubnis, welche beantragt werden muss.  Die Seilbahn muss online vorgebucht werden und fährt bei schlechtem Wetter nicht - z. B. bei Wind und das ist gar nicht so selten! Oben angekommen, sollte man drauf gefasst sein, dass es sich bei der Höhe etwas schwerer atmet - also eher ne kleine Runde planen. Man ist tatsächlich schneller erschöpft als mal denkt. Zigaretten schmecken oben übrigens auch nicht mehr so wirklich toll.

Unsere Lieblingsplätze sind jedoch nicht auf dem Gipfel, sondern eher im Nationalpark selbst. Da gibt es wunderschöne Ecken, wo man farbige Gesteinsschichten sehen kann, wo man einen Tollen Blick über den Wolken hat oder wo man einfach nur staunen kann über diese eigenartige Landschaft.



Empfehlenswert ist ein Stopp am El Portillo Visitor Center - im Norden fast am Ende des Nationalparks. Hier kann man viel über den Ursprung von Teneriffa erfahren, über Vulkane allgemein, über die Flora und Fauna der Insel und es gibt einen schönen Rundweg, der die Pflanzenwelt veranschaulicht.

El Portillo Visitor Center


Wer gern Sterne beobachtet, der sollte ca. 1 h nach Sonnenuntergang auf einen der Aussichtsplätze im Nationalpark fahren. Hier kann man einen wunderschönen Sternenhimmel beobachten. Auf diese Idee kommen übrigens regelmäßig sehr viele Menschen - sogar Bustouren zur Sternenbeobachtung werden angeboten. Im Sommer gibt es auch die ein oder andere Sternschnuppe zu beobachten. Um den 12. August kann man die Perseiden - einen Meteorstrom - bewundern. An diesen Tagen wird der Nationalpark allerdings streng zugangsreguliert.