Folge meinem Blog!

Mittwoch, 12. August 2020

Reiserückkehrer - Ursprung neuen Übels? Eben nicht!

Die Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland steigt - seit einigen Tagen - genau wie in anderen Ländern der EU auch. Doch nun passiert in Medien und sozialen Netzwerken etwas, was es bei der ersten Welle nicht so gab: Es wird nämlich die Frage gestellt, woher das Virus denn nun wohl schon wieder "eingeschleppt" wurde. Schnell besinnt man sich auf die europäische Reisefreiheit und der Schuldige ist fast gefunden... Aber so einfach isses nich! Schaut man sich den Lagebericht des RKI von gestern unter


auf Seite 12 an (er bezieht sich auf die letzten 4 Wochen), so stellt man sehr schnell fest, dass die meisten Infektion innerdeutschen Ursprung haben - nämlich 71 % von den insgesamt erfassten 12.120 Infektionen. Aus dem Ausland kommen die meisten Infektionen aus:

- Kosovo mit 9 %
- Türkei mit 4 %
- Kroatien mit 2 %

Spanien - das Land in dem ich bis Samstag urlaubte, liegt auf Platz 10 mit 0,88 %!

Aber mal zu den Spitzenreitern:

Deutschland (NICHT-Risikogebiet): Da sind ja die Hotspots bekannt und die gibt es überall in der EU - Erntehelfer, Diskotheken, Pflege- und Behindertenheime. Was in Deutschland nicht erfasst wird, sind die innerdeutschen Urlauber - die haben nämlich einfach keinen Anspruch auf einen Test. Man wird oder will also nicht feststellen, ob sich der Deutsche im eigenen Land im Urlaub angesteckt hat.

Kosovo (Risikogebiet): Eher unwahrscheinlich, dass hier die deutsche Durchschnittsfamilie ihren Urlaub verbringt... könnte schon am fehlenden Strand liegen. Dennoch gibt es wohl genügend Menschen, die dort ihre Jahresfreizeit abhalten und uns nicht zu knapp mit dem Virus versorgen - 9 % ist schon ne Hausnummer - zumal aus nem nicht klassischen Urlaubsland. Interessant!

Türkei (Risikogebiet): Da machen sicherlich viele Menschen aus unserem Land - wie auch schon die Jahre zuvor ihren Urlaub - auch trotz Corona und trotz dessen, dass dieses Land von Anfang an auf der Liste der Risikoländer beim RKI steht. Nur hat der Deutsche Staat vor ein paar Tagen die Reisewarnung für einige Regionen in der Türkei zurückgenommen - ganz entgegen allen anderen Entscheidungen, wo man der Empfehlung des RKI folgte... Im Falle Türkei folgte man anderen Dingen, welche sich mir noch nicht erschlossen haben. Hier wären die 4 % für mich also tatsächlich nachvollziehbar in Bezug auf Urlaub mit Familie in der Ferienzeit.

Kroatien (NICHT-Risikogebiet): Es deutete sich ja schon vor Tagen an, dass von dort evtl. einiges an Virenlast nach Deutschland transportiert wurde. Nunja, da es kein vom RKI ausgewiesenes Risikogebiet ist, ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Menschen die schöne Adria für ihren Urlaub aufgesucht haben.

Wir sehen, es gibt eine Durchmischung von Risikogebieten und NICHT-Risikogebieten bei den Infektionszahlen. Es ist also gar nicht so klar, dass Alles was eingeschleppt wird, auch aus der verbotenen Zone kommt. Eher im Gegenteil! 

Und genau da haben wir nämlich das Problem, wenn berichtet wird, die Zahlen würden steigen, weil die Leute aus ihren Auslandsurlauben zurückkehren. Anhand der Zahlen des RKI sind solche Schlagzeilen schlichte Stimmungsmache und einfach nicht wahr!

Und nun? Für mich steht fest, dass ein Risikogebiet nicht zwangsläufig ein Gebiet ist, aus dem viele Fälle eingeschleppt werden. Und für mich steht auch fest, dass überall dort, wo es Mobilität gibt - egal ob innerdeutsch oder grenzüberschreitend - sich natürlich auch ein Virus verteilen kann - das schlüpft ja an keiner Landesgrenze ausm Körper und sagt "Och nee lass mal, nach Sachsen will ich aber nicht mit einreisen".

Resümee der Südküstentour Spanien 2020

Nun sind wir seit einer Woche zurück aus dem Urlaub. 22 Tage waren wir unterwegs - davon 20 an der Spanischen Südküste. Als wir Mitte Juli s...