Folge meinem Blog!

Dienstag, 4. August 2020

Peniscola - klingt komisch, ist aber wunderschön

Auf einer Halbinsel liegt die Altstadt von Peniscola hoch über dem Meer, welches zu einer Seite eine milchig himmelblaue Farbe aufweist. Schon dieser Anblick ist besonders.


Peniscola gehört zur Autonomen Region Valencia und dort zur Provinz Castellon.


Die Alstadt ist gesäumt von den riesigen Mauern der Burg und man muss schon ein paar Treppen laufen. Oben angekommen hat man von vielen Stellen einen schönen Ausblick. Die vielen engen Gassen beherbergen zahlreiche Restaurants und Tapasbars. Hier lässt es sich ne ganze Weile schlendern und in den vielen Lädchen stöbern.


Ausserhalb der Altstadt ist Peniscola eher Standard, aber nicht hässlich.

Geparkt haben wir am alten Hafen. Ca. 3h für 3 Euro. Preise beim Essen sehr unterschiedlich. Tapas gibts in manchen Lokalen ab 3,50 Euro, in anderen ab 10 Euro.

Für einen Drink empfehle ich die Bar (Treppe runter) Entres dos Aguas am alten Hafen. Hier kann man direkt am türkisen milchigen Wasser sitzen. Traumhaft! Da wurde bei Einlass bei uns übrigens zum ersten Mal Fieber gemessen. Sonst haben wir das nur bei Spaniern und Engländern beobachtet.


Fazit:
Sehenswert und wunderschön! Genug Zeit einplanen, um alles erkunden zu können. Auch hier heute relativ wenig Leute unterwegs und überall genug Platz zum Abstand halten.

Resümee der Südküstentour Spanien 2020

Nun sind wir seit einer Woche zurück aus dem Urlaub. 22 Tage waren wir unterwegs - davon 20 an der Spanischen Südküste. Als wir Mitte Juli s...