Mittwoch, 29. Juli 2020

Corona und Tourismus in Spanien - Medien vs. Realität

Aktuell gibt es viele Meldungen in den Medien und sozialen Netzwerken zur Corona-Lage in Spanien. Vieles davon verbreitet Panik und einige Schlagzeilen sind unwahr. So z. B. dass es eine Reisewarnung von Deutschland für 3 Regionen in Spanien gäbe. 

Ich selbst habe die App des Auswärtigen Amtes installiert und bekomme somit alle offiziellen News aufs Handy. Eine formelle Reisewarnung war bis Stand jetzt nicht dabei. Es gab gestern einen Reisehinweis für besagte 3 Regionen. Von Reisen wird aufgrund der hohen Corona-Zahlen abgeraten. D.h. noch lange nicht, dass man nicht reisen darf und somit darf man auch nichts kostenfrei stornieren. Ich würde mir wünschen, dass die Medien hierzu richtiger informieren anstatt Verunsicherung und Panik zu streuen.

Was Medien vermitteln:

Liest man Nachrichten und soziale Netzwerke so entsteht der Eindruck, halb Spanien renne dicht gedrängt hustend durch die Gegend und die Leute lägen halb tot am Strassenrand. Alles sei verkeimt, keiner kümmere sich und die Leute seien sorglos im Umgang mit dem Virus.

Die Realität:

In grossen Teilen des Landes gilt eine generelle Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Fast Alle halten sich daran. Die Leute halten Abstand und sind geduldig. Die Spanier heissen die Touristen herzlich willkommen und freuen sich, dass Gäste da sind.

Es gibt überall Desinfektionsspender, welche auch benutzt werden.

Beim Betreten von Hotels etc. geht man über Desinfektionsabtreter. Strände, Promenaden und Pools werden nachts/frühmorgens gereinigt und teilweise desinfiziert. In den Hotels werden oft Masken und Desinfektion zur Begrüssung ausgegeben. Auch an einer Tankstelle bekam ich schon Tüchlein geschenkt.


Überall wo mehrere Menschen aufeinander treffen können, gibt es Laufweghinweise und Bodenmarkierungen - das wird von den Menschen hier auch befolgt. Die Leute bewegen sich trotz der Massnahmen mit sonnigem Gemüt ganz normal durchs Leben - hier meckert keiner und es ist auch keiner angenervt davon.


Jeder Strand hat Regeln und Öffnungszeiten auf einer Tafel gut verständlich dargestellt.

Ich glaube, die Spanier tolerieren und akzeptieren die Massnahmen, weil sie Corona ernst nehmen. Sie sind bereits angekommen in der neuen Normalität und freuen sich über die Möglichkeiten jetzt nach dem langen harten Lockdown. Die Menschen sind diszipliniert, weil sie eben Schlimmes erlebt haben und tun wirklich alles dafür, nicht wieder dahin zurückzufallen.

Die Spanier sind in Sachen Hygiene und Akzeptanz der Massnahmen den Deutschen weit voraus. Was hier geputzt, desinfiziert und Abstand gehalten wird, hab ich in Deutschland selbst zu Zeiten der höchsten Zahlen nicht gesehen.

Heut Morgen beim Bäcker: anstellen mit Maske und Abstand - Plexiglasscheibe - Verkäuferin ebenfalls mit Maske - Backware wurde nicht mit Händen angefasst - bar bezahlt - mein Geldschein wurde desinfiziert bevor er in die Kasse ging - ich bekam frisch desinfiziertes Wechselgeld.

Gestern Hotelcheckin: Plexiglasscheibe - alle mit Maske - Kugelschreiber frisch desinfiziert - und auch unsere Ausweise sowie die Kreditkarte gabs desinfiziert zurück. An der Rezeption lag Hygiene-Zertifikat aus. Am Appartment angekommen: Tür versiegelt - Appartment clean.


Wo ist sowas bitte in Deutschland derzeit der Standard?

Steigende Zahlen an Corona-Infektionen sind in Spanien derzeit wirklich ein Problem. Diese Zahlen resultieren - ähnlich wie auch die in Deutschland steigenden Zahlen - hauptsächlich aus Infektionsherden in Betrieben (Erntehelfer), Krankenhäusern/Pflegeheimen, Familienfeiern und Parties.

Die Wahrscheinlichkeit, sich in Spanien bei touristischen Aktivitäten anzustecken, halte ich für geringer als in Deutschland. Warum? Die Hygienestandards und -massnahmen sind hier höher und angepasster. Und es ist hier leerer - es sind relativ wenig Touristen da… machen ja alle in Deutschland Urlaub dieses Jahr.

Man kann hier sicher wandern, baden, auf der Promenade laufen etc. Grosse Städte, viele Menschen und Partylocations sollte man meiden - aber das gilt wohl grad auch in Deutschland.


Fazit:

So leer, sauber und sicher wie derzeit hat man wohl in Spanien zur Hauptsaison noch nie Urlaub gemacht.

Anstecken kann man sich überall - egal ob Spanien oder Deutschland. Das Risiko stellen die Menschen und deren Verhalten dar.

Die Panikmache und Falschdarstellungen in einigen Medien und sozialen Netzwerken töten den Tourismus und verhindern dass die Menschen sich in der neuen Normalität zurechtfinden. Auch geben sie immer wieder Wasser auf die Mühlen der Corona-Leugner, Maskenverweigerer, Hygienemuffel.

Corona wird uns alle noch lange begleiten - in Deutschland und auch in Spanien. Man kann erstarren und abwarten bis es vorbei ist oder man beginnt, damit zu leben und umzugehen. Ich habe mich für Letzteres entschieden, denn das Leben ist zu kurz, um es an sich vorbeiziehen zu lassen!


Mehr erfahren?

Alle Artikel zu Stationen, Hotels und wie man mit Corona hier umgeht:

Blog 3 Wochen spanische Südküste

Regelmässig reinschauen und Neues lesen.

Reiserückkehrer - Ursprung neuen Übels? Eben nicht!

Die Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland steigt - seit einigen Tagen - genau wie in anderen Ländern der EU auch. Doch nun passiert in ...